EWC 2016 – Masters – Das Ende

Die Schwedinnen hatten hoch gepokert (die Zulosung in Step 3 ergab sich ja aus der Platzierung, daher waren sie auf alle 4 Viertelfinalspiele aufgeteilt) und gewonnen: Nina Flack und Filippa Persson mussten über 3 Spiele gegen Mai Ginge Jensen bzw. Lisa John gehen, Ida Andersson gewannen gegen Birgit Pöppler und Patricia Luoto in jeweils 2 Spielen. Weiterlesen

EWC 2016 – Masters Step 1 + 2

Masters Step 2:
Sie kam, sah und siegte: Birgit Pöppler, GER, wann ihre erste KO-Runde gegen die Niederländerin Ellen Jansen mit 2:0, eindrucksvoll: 249:225 und 258:242. Wie schon in Runde 1 Kamilla Kjeldsen, DEN, auf 11/12. Kjeldsen verlor ihre 2. Runde gegen Patricia Luoto, GER, klar mit 0:2.

Hauchdünn die Entscheidung bei Keira Reay, ENG, gegen Nina Flack, SWE: Flack verlor Spiel 1 mit 174:199, gewann Spiel 2 mit 256:218 und Spiel 3 mit 212:210.

G´scheit ein´teilt, kann man bei den Schweden sagen: 4 weiter, und alle 4 in einer anderen Begegnung: Persson gegen Mai Ginge Jensen, Flack gegen Lisa John, Persson-Planefors gegen Luoto, Ida Andersson (die die All-Events-Siegerin Jenny Wegner in 2 Spielen aus dem Bewerb warf) gegen Pöppler.

Masters Step 1:
Die Plätze 9 – 24 spielten um 8.00 die erste Runde. Und Kamilla Kjeldsen, DEN, zeigte gleich gegen Tina Hulsch, GER, dass sie mehr vorhat: 243:191 und 258:224, 2:0 und eine Runde weiter. Gleich 6 von 8 Begegnungen gingen über 3 Spiele; besonders prickelnd die Entscheidung im schwedischen „Schwesternduell“ zwischen Ida und Sandra Andersson, das Ida Andersson mit 238:236 gewinnen konnte. Hochklassig auch die Entscheidung bei Ellen Jansen, NED, gegen Anja Ginge Jensen, DEN: 259:255 für Jansen, die auf die Zweite der All-Events-Wertung, Birgit Pöppler, GER, trifft. Und Ida Andersson darf gegen die nächste Landsfrau, die Erste Jenny Wegner, ran.

#ewc16
www.ewc2016.euP1070051-1

EWC 2016 – All-Events-Wertung

5236 (=218,2 Schnitt) – Jenny Wegner, SWE, holte mit 78 Pins Vorsprung Gold, damit innerhalb von Minuten ihr zweites nach dem Mannschaftstitel. Dahinter eine Triple-Pack der Deutschen: Birgit Pöppler wurde mit 5178 Zweite, Nadine Geißler mit 5115 Dritte und Patricia Luoto landete mit 5076 auf Platz 4. Der Cut für die Top 8 lag bei 5022 (= 209,2 Schnitt). Laura Beuther schaffte mit 4847 (= 202 Schnitt) den 24. Platz.

Ivonne Gross war unsere Beste auf Platz 33 mit 4734, Tamara Adler landete mit 4662 auf Platz 37.

#ewc16
www.ewc2016.eu

EWC 2016 – Trios – Gold für Deutschland 1

„Das Finale dauert 45 Minuten – und am Ende gewinnt Deutschland!“ Das wäre die Kurzfassung der Trios-Entscheidung. Deutschland 1 mit Nadine Geißler / Tina Hulsch / Birgit Pöppler traf im entscheidenden Spiel auf England 1 mit Hayley Russell / Keira Reay / Liza John und übernahm ab dem 5. Frame die Führung, v.a. dank eines Vierlings von Hulsch und eines Doubles von Pöppler, und hielt den Vorsprung bis zum Ende. 204 – 205 und 207 waren die Einzelspiele der 3 Goldenen, macht in Summe 616, ein Vorsprung von 56 auf England 1. Weiterlesen

EWC 2016 – Trios Squad 1

20 Schnitt für die Top 3 Trios – nicht von schlechten Eltern! England 1 mit 1987 hauchdünn vor Dänemark 1 (1983) und Deutschland 1 (1970). Schweden 1 folgt mit Respektabstand mit 1794 auf Platz 4 – allerdings hatte die Doppel-Goldmedaillengewinnerin Nina Flack einen rabenschwarzen Tag – 503! Da ist für den zweiten Tag viel Luft nach oben. Weiterlesen