3. Istanbul Open 2006
Vierter Platz: Thomas Gross, 16. Platz Michael Loos

Die Sonne ging am Bosporus fuer unsere Bowlingspieler nicht unter, denn nach den Erfolgen der ersten internationalen Turniere in diesem Jahr durfte man sich auf einiges gefasst machen beim 8. Stopp der European Bowling Tour 2006. Unsere Herren nutzten die Gelegenheit eines spielfreien Wiener Wochenendes zu einer Kadermassnahme am Brueckenkopf zwischen Europa und Asien.

Und es haette fast nicht besser kommen koennen: Michael Loos verzauberte sich und alle anderen im Timeout Bowling Center mit 1437 Pins/6 Spiele im zweiten Versuch: 258 - 236 - 215 - 265 - 216 - 249 bedeuteten Rang 1 nach der Quali, um 5 Pins mehr als der Finne Matias Kallio und 11 mehr als dessen Landsmann Sami Konsteri. Neben Loos schafften noch Paul Valla, der privatim das Turnier spielte, als 14., Christian Schwarzbauer mit 1307 als 37. und Thomas Gross mit 1304 und auf dem 40. und letzten Cut-Platz den Sprung in die naechste Runde.

Wieder von 0 beginnend spielten die ersten 45 (40 direkt, 5 aus dem Desperado) vier Spiele, ehe auf 32 reduziert wurde. Hier erwischte es Paul Valla, der Cut lag bei 766. Ausgezeichnet in Form Christian Schwarzbauer, der mit 921 auf dem vierten Platz lag, direkt vor Gross mit 920. Loos rangierte auf dem 13. Platz mit 864. Und so ging es noch zwei Runden weiter, jeweils 4 Spiele mit Pinmitnahme und Reduktion auf 16 und dann auf 8. In der zweiten Runde schied dann Schwarzbauer aus, der nicht mehr ins Spiel kam; und Loos schaffte eine weitere Runde als 16. Auf diesem Platz blieb er dann auch nach der dritten Runde, mit insgesamt 2440 Pins (203 Schnitt) beendete er das Turnier.
Gross hatte noch einiges vor, denn die letzten 8 spielten noch eine zusaetzliche Runde mit zwei Spielen, ehe es um den Sieg ging. Dieser wurde im KO-Finale der letzten 4 ueber zwei Spiele Gesamtscore ermittelt. Gross schaffte den Sprung unter die Top 4, pingleich mit dem Deutschen Thomas Block, der aussen vor blieb. Mit Jason Belmonte, Achim Grabowski und Paul Moor waren einige ordentliche Kaliber mit von der Partie. Im Semifinale von Nummer 4 gegen 1 - Gross gegen Belmonte - sah es nach dem ersten Spiel schon nach einem "halben" Sieg fuer Gross aus, der 246:205 gewann. Doch ein entfesselter Belmonte zauberte im zweiten Spiel 266 aus dem Aermel, und sicherte sich mit gesamt 471:430 (Gross gelangen im zweiten Spiel 184) den Einzug ins Finale. Nachdem Achim Grabowski mit 403:428 gegen Paul Moor ausgeschieden war, gab es das grosse Finale Moor gegen Belmonte. Nachdem einem spannenden und recht engen ersten Spiel (246:228 fuer Moor) hatte Moor aber dann doch deutlich das bessere Ende fuer sich: das zweite Spiel gewann er ueberlegen 244:194 und mit gesamt 490:422 das 3. Istanbul Open! 


Starke Quali-Runde von Michael Loos - 1437!


Topplatz im Finale fuer Thomas Gross - 4.!

Die wichtigsten Resultate:

Qualifikation:

 

1. Michael Loos, A

1437 Pins/6 Spiele (239,50 Schnitt)

2. Matias Kallio, SF

1432

3. Sami Konsteri, SF

1426

14. Paul Valla, A

1362

37. Christian Schwarzbauer, A

1307

40. Thomas Gross, A

1304

Semifinale der besten 4 nach den Zwischenrunden:

 

Thomas Gross, A Jason Belmonte, AUS

430:471

Achim Grabowski, GER Paul Moor, ENG 

403:428

Finale:

 

Paul Moor, ENG Jason Belmonte, AUS

490:422

www.istanbulbowlingopen.com