Brunswick Euro Challenge 2014

Die Dream Bowl in München war wieder Schauplatz der Brunswick Euro Challenge – und aus aller Welt reisten die Topspieler an, gab es doch 11.111 Euro für den Sieger, 9.000 für den Zweiten und 7.000 für den Dritten.

8 Österreicher nahmen an diesem Turnier mit insgesamt 338 SpielerInnen teil, 1 schaffte auch die Quali über den Squadsieg: Thomas Gross gewann bereits am 1. Wochenende den 3. Squad mit 1391. 1413 war schlussendlich der Cut, um unter die Top 52 zu kommen, dazu kamen 8 Squadsieger vom ersten Wochenende und 4 Spieler aus dem Desperado.

8 Spieler schafften mehr als 250 Schnitt, angeführt von Joonas Jähi, SF, mit 1545. 1385 war dann im 1. Finaldurchgang erforderlich, um die zweite Runde zu erreichen, in die die Top 12 Spieler aus der Quali mit einstiegen. Für Thomas Gross war mit 1305 das Ende des Turniers erreicht. Daniel Fransson, S, der den 1. Finaldurchgang als 16. gerade noch überlebt hatte, war mit 1483 in diesem Durchgang der beste Spieler und führte die 8, die sich für das Round Robin qualifizierten, an. 1420 war diesmal der Cut – und – aufpassen (!), Kent Marshall, USA; war der Glückliche, der noch dabei war. Und wie schnell es geht, zeigt das Round Robin über 7 Spiele: Marshall ging aus diesem mit gesamt 3313 (Spiele Finaldurchgang 2 + 3 sowie 150 Siegpunkte) als Führender heraus, und Fransson lag mit 3279 an zweiter Stelle, knapp vor Chris Loschetter, USA.

Auch im Stepladderfinale geizten die Spieler nicht mit hohen Scores: Fransson bezwang zuerst Loschetter 255:226, verlor aber dann das Finale gegen Marshall mit 258:277!

Die Ergebnisse von Finalrunde 3 sowie Step 1 + 2.