Trios 1. Runde 8.9.2019 Plus

Better late than never – daher noch ein Kurzbericht zur schon fast in der Geschichte  versunkenen ersten Trios-Runde.

Wiener Liga Herren: Hätte nicht Unistahl 2 sechs der 7 Spiele gewonnen und somit 12 Punkte eingefahren, hätte man von einer mehr als ausgeglichenen Runde sprechen können, „ein erstes Abtasten“. Schnitt: 204,6

Die besten Spieler: Benjamin Kubalek, KSV Wr. Netze / Unistahl 2 (1704, 258 3., 258 4. Spiel), Michael Loos, Etoile 1 (1643, 278 2., 300 7. Spiel), Roman Fürbacher, KSV Wr. Netze / Unistahl 1 (1636, 267 2., 278 4. Spiel), Martin Liftenegger, Tyrolia (1567, 279 1., 255 6. Spiel), Martin Leb, KSV Wr. Netze / Unistahl 2 (1552, 269 7. Spiel), Günter Weiss, Etoile 2 (1551, 257 6. Spiel), Philipp Steinbach, Stadlau (1507, 269 6. Spiel).

Wiener Liga Damen: Auch hier nach der ersten Runde kein Erdbeben, die Top 3 mit Unistahl, Tyrolia und Casino mit 12, 10 und 10 Punkten keine Überraschung. Schnitt: 172,9

Die besten Spielerinnen: Wilma Spitzmüller, Tyrolia (1404), Eva Burianova, KSV Wr. Netze / Unistahl (1321), Jaqueline Witura, KSV Wr. Netze / Unistahl (1314).

Landesliga 2 Herren: Die leistungs- und punktemäßig kompakteste Sonntagsliga, mit Black Jack mit 10 Punkten on top, gefolgt von 3x 8 und 3x 6 Punkten. Wird spannend werden, eine „g´mahte Wies´n“ gibt’s hier für keine Mannschaft. Schnitt: 184,7

Die besten Spieler: Christian Seller, Stadlau 5 (1489, 259 5. Spiel), Daniel Brock, Tyrolia 3 (1476), Wolfgang Wondratsch, Black Jack (1415); Reinhard Handler, Future-BTA (1353).