Trios Runde 3 Prater 2.12.2017

Ungewohnt – Samstag vormittags eine Runde Trios, diesmal im Prater, und 3 Ligen ließen dort ihre Kugeln tanzen.

Wiener Liga Herren: Die beiden führenden Teams Unistahl 1 und Etoile 1 spielten zwar als einzige Mannschaften über 200 Schnitt (Unistahl 1 mit 210 Schnitt deutlich drüber), aber sie konnten es nicht in Siegpunkten umsetzen, denn beiden erspielten nur 8 von 14 möglichen. Dennoch konnten sie sich vom Feld absetzen, denn Etoile 2 als Dritter kam auf 5 Punkte und muss sich jetzt (mit 5 bzw. 7 Punkten Rückstand auf die Führenden) mit den diesmal punktereichen anderen Teams herumschlagen – namentlich Unistahl 2, jetzt punktegleich, aber 320 Pins weniger, und Stadlau, 1 Punkt hinter Etoile 2. Starke Einzelleistungen wieder von Alex Rauscher, Unistahl 1, mit 224,5 Schnitt und Leo Grundschober, Etoile 1, 5 Pins dahinter. Ligaschnitt diesmal 193,8; in den drei Runden 201,9.

Die besten Spieler: Alex Rauscher, KSV Wr. Netze / Unistahl 1 (1572, 279 5. Spiel), Leo Grundschober, Etoile 1 (1567, 258 2. Spiel), Benji Kubalek, KSV Wr. Netze / Unistahl 2 (1496), Roman Fürbacher, KSV Wr. Netze / Unistahl 1 (1493), Kurt Weiss, Etoile 2 (1451), Johann Riegler, Black Jack (1417), Walter Gonaus, KSV Wr. Netze / Unistahl 2 (1412).

Wiener Liga Damen: Schwesternkampf im Hause Unistahl um die Tabellenspitze – nach Runde 3 liegen die beiden Teams von KSV Wr. Netze / Unistahl mit jeweils 30 Punkten voran, wobei Unistahl 1 dank rd. 570 mehr Pins auf 1 gereiht ist. Unistahl 2, diesmal mit 12 von 14 Punkten am erfolgreichsten, tauschte mit Funk 1 die Plätze. Top die Leistungen der beiden Unistahl-Spielerinnen Adler und Witura, die beide klar über 200 Schnitt spielten. Ligaschnitt diesmal 172,5; in den drei Runden bisher 177,3.

Die besten Spielerinnen: Tamara Adler, KSV Wr. Netze / Unistahl 2 (1484), Jaqueline Witura, KSV Wr. Netze / Unistahl 1 (1444), Wilma Spitzmüller, Tyrolia (1292), Monika Schmotz, Casino (1269), Gaby Bruckner, KSV Wr. Netze / Unistahl 2 (1256).

Herren 1. Klasse: Weiterhin die klar beste Mannschaft ist Tyrolia 1; allerdings konnten sich Walter Fiala & Co punktemäßig trotz 10 Punkten vom Feld absetzen, denn Casino schaffte mit gleichfalls 10 Punkten den Sprung von Rang 4 auf 2. Tyrolia 3, vormals Zweiter, rutschte auf 3, und der vormalige Dritte Unistahl 3 gar von 3 auf 6 – nur 2 Punkte in dieser Runde. Ligaschnitt diesmal 178,6; in den bisherigen drei Runden gesamt 189,5.

Die besten Spieler: Daniel Brock, Tyrolia 3 (1367), Martin Pfeifer, Tyrolia 1 (1360), Hermann Zatza, Split-WT 17 (1349), Robert Fürst, Future-BTA (1345).

Die Ergebnisse und die Tabelle