Trios Wiener Liga 7. Runde Damen und Herren Plus 26.2.2022

Finale der Wiener Liga Trios Damen und Herren in der Plus – die 7. und letzte Runde brachte die Medaillenentscheidungen.

Damen: KSV Wr. Netze / Unistahl stand schon vor dieser Runde als Meister fest – gegen Stadlau gab es noch 12 Punkte für die 6 Siege in 6 Spielen dazu, in Summe 64 Punkte und den Titel. Punktegleich an 2. Stelle mit je 46 Punkten Funk1 und Casino, die Silbermedaille ging dank der mehr gespielten Pins mit 19686 vs 19542 Pins an Funk 1.
Die besten Damen (1080+): Monika Schmotz, Casino (1284, 256 2. Spiel), Tamara Adler, Unistahl (1234), Nida Schlosser, Funk 1 (1136), Christine Gablek, Unistahl (1128, 256 2. Spiel), Gaby Rauscher, Unistahl (1121), Luzia Ziegler, Casino (1115), Edith Willibald, Funk 1 (1108), Christine Fiala, Tyrolia (1082).

Herren: Nach 2 Spielen wurde es eng für Stadlau, im direkten Duell mit Etoile 1 gingen die ersten beiden Spiele verloren, und der Vorsprung war von 6 auf 2 Punkte geschmolzen. Doch dann drehte sich der Spieß, und von den folgenden 4 Spielen konnten die Transdanubier 3 für sich entscheiden und somit den Titel mit 60 Punkten heimspielen. KSV Wr. Netze / Unistahl 2 nutzte die Gunst der Stunde, sicherte sich im Duell mit Strike & Spare 10 von12 Punkten, beendete punktegleich mit 54 Punkten mit Etoile 1 den Bewerb und holte dank der höheren Pinzahl von 27308 vs 26968 die Silbermedaille. Schnitt 7. Runde: 208,27; Gesamtschnitt 7 Runden: 205,45.
Die besten Herren (1300+): Philipp Steinbach, Stadlau (1486, 279 1., 259 3., 267 4., 252 6. Spiel), Günter Weiss, Etoile 1 (1368, 268 5. Spiel), Heinrich Bittner, Tyrolia (1327), Patrick Stiel, Etoile 1 (1301). Daneben gab es eine Reihe von sehr hohen Spielen, wie Manfred Panzenböcks 278 und 279 in den Spielen 1 und 2 sowie David Dudek, Etoile 1 mit 278 im 1. Spiel.

Die Tabelle