Wiener Liga Trios Damen und Herren 6. Runde 2.3.2014

Freud und Leid in der Plushalle

Die Endtabelle Wr. Liga Damen und Herren sowie 1. Klasse Herren

Die Plushalle war Schauplatz des großen Showdowns der Wiener Meisterschaft Wiener Liga Trios Damen und Herren sowie der 1. Klasse Herren. Und wie so oft im Sport (schlag nach bei „Sotschi 2014“) liegen Freud und Leid eng beieinander.

Diesmal ist der helle Jubel in Transdanubien – Stadlau schaffte bei den Damen sensationell noch den Klassenerhalt und konnte dank einer tollen Leistung bei den Herren der 1. Klasse den Aufstieg in die Wiener Liga sichern. Auf der anderen Seite hatte Etoile keinen guten Tag: Die Damen müssen in die 1. Klasse, und die Herren als Tabellenführer nach 5 Runden bleiben als Dritter in der 1. Klasse.

Wiener Liga Herren: Cosmos, Tabellenführer nach 5 Runden, war diesmal in der gewohnten Plushalle nicht ganz bei der Sache, und konnte den 1. Platz nicht über die Ziellinie retten. Unistahl 3 erwischte den mit Abstand besten Tag aller Teams, konnte nicht nur die 3 Punkte Rückstand auf Cosmos gutmachen, sondern den Wiener Titel auch noch mit 3 Punkten Vorsprung heimspielen. Etoile hatte bis zum letzten Spiel noch Chancen auf Silber, verlor dann aber gegen Unistahl 3, während Unistahl 2 gegen Cosmos 2 Punkte abgab, somit Bronze. An den Abstiegsplätzen änderte sich nichts mehr: Strike blieb an 7. Position, Black Jack auf dem 8. Platz.

Die besten Spieler: Hans Had, Strike (1590 (258 4. Spiel), Martin Leb, Casino (1552, 254 2. Spiel, 266 7. Spiel), Thomas Gross, Unistahl 1 (1544, 258 2.), Philipp Schlosser, Unistahl 3 (1517), Roman Fürbacher, Unistahl 2 (1516), Leo Grundschober, Cosmos (1502, 279 4. Spiel).

Die besten Spiele:
1. Spiel: Unistahl 3 – Unistahl 1 697:633
2. Spiel: Casino – Etoile 700:596
2. Spiel: Unistahl 2 – Unistahl 1 680:629
3. Spiel: Cosmos – Strike 701:662
4. Spiel: Etoile – Unistahl 1 656:675
4. Spiel: Casino – Unistahl 3 600:672
4. Spiel: Unistahl 2 – Black Jack 644:683

Die Top 3 der Wiener Liga Herren:

Wr-MS-Wr-Liga-Herren-alle

Wr-MS-Herren-Unistahl-3

Bei den Damen der Wiener Liga ging es noch bis zum letzten Frame drunter und drüber – nicht an der Tabellenspitze, denn Unistahl 1 machte mit einer Superserie (4455 in 7 Spielen = 212 Schnitt) alles klar für den Meistertitel, holte diesmal wieder alle Punkte und gewann 8 Punkte vor Unistahl 2, die als 1. in die Finalrunde gegangen waren.  Unistahl 2 hatte diesmal mit nur 4 Siegpunkten eine kreative Pause, gewann aber trotzdem sicher die Silbermedaille vor Funk 1, die sich diesmal 12 von 14 Punkten gutschreiben lassen konnten. Das Spannende war am Tabellenende: Stadlau, 4 Punkten hinter dem sicheren 7. Platz, konnte diesmal 8 Punkte gutschreiben lassen, und musste im allerletzten Spiel, das Etoile gegen Casino bestritt, nur mehr darauf hoffen, dass es zwischen diesen beiden Teams kein Unentschieden wird, denn dann hätten Etoile und Casino je 31 Punkte gehabt und Stadlau nur 30. Lange Zeit war das Spiel zwischen Casino und Etoile sehr ausgeglichen, doch in den letzten 3 Frames übernahm Casino das Kommando und spielte die den Klassenerhalt sichernden 2 Punkte sicher ein. Da tat dann auch die Niederlage von Stadlau gegen Unistahl 1 den Stadlauerinnen nicht mehr weh, Saisonziel erreicht. Im 6. Spiel verpasste Unistahl 1 mit 743 den bestehenden Rekord über 1 Spiel um nur 5 Pins:

Die besten Spielerinnen: Ivonne Gross, Unistahl 1 (1584, 269 im 6. Spiel), Patricia Klug, Unistahl 1 (1492, 255 im 6. Spiel), Regina Friess, Black Jack (1458, 259 im 5. Spiel), Jaqueline Witura, Stadlau (1390), Tamara Adler, Unistahl 1 (1379).

Die besten Spiele:
3. Spiel: Unistahl 2 – Casino 626:508
5. Spiel: Etoile – Stadlau 512:661
5. Spiel: Tyrolia – Black Jack 506:627
5. Spiel: Unistahl 2 – Funk 508:628
5. Spiel: Casino – Unistahl 1 544:641
6. Spiel: Unistahl 1 – Etoile 743:517
6. Spiel: Casino – Stadlau 490:605
7. Spiel: Unistahl 1 – Stadlau 670:560

Wiener Liga Damen – die Top3:

Wr-MS-alle-Teams-Damen

Wr-MS-Unistahl-1-Damen

Auch die 1. Klasse Herren hatte ihren letzten Spieltag in der Plushalle – und hier hatten noch alle Teams die große Chance, ganz oben am Treppchen zu stehen oder abzusteigen, denn nur 8 Punkte trennten den Tabellenführer Etoile von Casino. Am Ende gab es eine ordentlichen Umsturz in der Reihenfolge: Stadlau spielte sich mit einer starken Leistung von 4508 von Platz 7 auf Platz 1 (dank der 12 Siegpunkte), und Future mit 10 Punkten von Platz 3 auf Platz 2. Etoile – mit dem mit Abstand besten Pinergebnis der Liga – schaffte diesmal nur 6 Punkte und fiel auf den 3. Platz zurück. Casino 2 behielt den 8. Platz und wird mit Phönix (vormals 4.) den Gang in die 2. Klasse antreten.

Die besten Spieler: Alex Pittesser, Stadlau (1552, 258 im 1., 259 im 7. Spiel), Robert Fürst, Future (1518), Karl Witek, Stadlau (1501, 257 im 4., 256 im 7. Spiel), Hans Riegler, Black Jack (1483, 257 im 1. und 4. Spiel), Leopold Endl, Casino (1462), Christian Celler, Stadlau (1455), Heinrich Bittner, Tyrolia (1449), Franz Hahn, Etoile (1447, 268 im 4. Spiel), Martin Liftenegger, Tyrolia (1423).

Die besten Spiele:
6. Spiel: Future – Etoile 704:629
7. Spiel: Stadlau – Casino 711:585

1.. Klasse Herren – das Siegertreppchen:

Wr-MS-1-Klasse-HerrenWr-MS-Herren-1-Klasse-Stadlau