Wiener Meisterschaft Senioren Einzel 31.3.2019

Plus und Cumberland waren die Spielstätten des Finales der Senioren Einzelbewerbe – Herren A bis C sowie Damen C in der Plus, Damen A und B in der Cumberland.

Damen A: Klare Sache für Edith Willibald, Funk, die sich mit 1414 Punkten (davon 1314 / 7 gespielt, 100 Siegpunkte von 140 möglichen) Gold sicherte. 1341 brachte Andrea Kadensky, Black Jack, Silber, Barbara Eder, Future-BTA, landete mit 1328 auf Bronze. Die letzten 3 Spiele spielten die beiden im Gleichklang: 175 – 178, 211 – 208, 183 – 182.

Damen B: Ein 6er-Round-Robin gab es aufgrund der Teilnehmerinnenzahl, und Christine Gablek, KSV Wr. Netze / Unistahl, setzte sich mit 1056 vs 1020 Punkten von Wilma Spitzmüller, Tyrolia, dank eines starken letzten Spiels (216 vs 176) durch und sich die Krone auf. Nach der reinen Pinwertung wäre Spitzmüller mit 980 vs 976 vorangelegen, sie konnte sich aber nur 2 Spiele und damit 40 Siegpunkte sichern, während Gablek deren 80 heimspielte. Dritte im Stockerlbunde wurde Brigitte Virag, Funk, mit 917.

Damen C: Auch hier die Entscheidung im letzten Spiel, und Wilma Krejci, Strike & Spare, hatte am Ende die Nase vorne – mit 204 vs 176 im 7. Spiel und 1367 vs 1345 gesamt sicherte sie sich Gold vor Ilse Kromer, Future-BTA, an dritter Stelle landete Berta Ehrenzweig, Future-BTA, mit 1282.

Herren A: Es grünt so grün… – tja, der Frühling zieht ins Land, und „die Grünen“ gewinnen schon wieder; nicht nur „die Rapid“, sondern Anton Stiel, Etoile, holte sich – diesmal wohlweislich im grünen Shirt – mit 1620 Punkten (davon 100 Siegpunkte, somit 217,1 Schnitt) den Wiener Titel vor seinem Clubkollegen Günter Weiss (1596 / 80). An dritter Stelle Norbert Sassmann, Stadlau, der mit 1580 Robert Fürst, Future-BTA, um 2 Pins auf den vierten Platz verwies. Auch hier wieder entscheidend das letzte Spiel, in dem Sassmann 226, Fürst 206 spielte.

Herren B: Ergebnismäßig die stärkste Klasse – Manfred Panzenböck, KSV Wr. Netze / Unistahl, mit einem starken Beginn (269) und einer konstanten Serie – nur Spiel 4 mit 195 unter 200 – und 5 Siegen mit gesamt 1686 (davon 1586, 226,6 Schnitt) den Wiener Titel. 54 Punkte dahinter und mit einem fulminanten letzten Spiel (279) auf Silber Dusan Kometter, Black Jack, mit 1632; und Bronze ging an Willi Majefsky, 1. ÖBC, mit 1546.

Herren C: Nach 3 x 180er-Spielen zu Beginn war Wolfgang Wondratsch, Black Jack, endlich warmgespielt – es folgten 3 x 220er-Spiele und 1 210er-Spiel – machte in Summe 1619 Punkte und Platz 1; Silber sicherte sich Walter Fiala, der mit 1447 (206,7 Schnitt) die beste Nettoquote auf die Bahnen brachte (vs 1444 von Wondratsch), dem aber in der Endabrechnung 40 Siegpunkte auf diesen fehlten. Bronze ging an Raimund Pattermann, 1. ÖBC, der nach sehr verhaltenem Start in den ersten 4 Spielen in den letzten 3 Spielen aufdrehte und mit 1463 Punkten Bronze um 9 Punkte vor Reinhard Handler, Future-BTA, gewann.

Alle Ergebnisse auf 6 Blicke