ÖM Senioren Einzel II Plus und Cumberland 17. / 18.2. 2018

Über Unterbeschäftigung können sich unsere SeniorInnen derzeit nicht beklagen – gibt es doch neben der schon startenden Qualifikation für den Seniorenstädtevergleich im Herbst in München noch eine zweite Österreichische Meisterschaft im Einzel, die künftig im Sportjahr am Beginn des neuen Jahres statt am Jahresende stattfinden soll. Die Seniorinnen sowie die Senioren B spielten SF und F in der Plus, die Senioren A und C in der Cumberland.

Einen überlegenen Sieg konnte Wilma Spitzmüller, Tyrolia, bei den Seniorinnen A (50+) feiern. 1289 hatte sie im Semifinale in den 6 Spielen erzielt, im Finale wurden es 1415 / 7 Spiele; damit nicht genug, gab es noch 7 x 20 Siegpunkte (sie konnte alle Round Robin-Spiele für sich entscheiden) und 80 Punkte für den ersten Platz im Semifinale. Macht 1635 Punkte und Gold, vor Lieselotte Wühl, Stadlau mit 1506 Punkten und Isabella Rohrhofer, Baden, mit 1444.

Seniorinnen A Finale: http://www.oeskb.info/wp-content/uploads/2018/02/ÖM-2018-Senioren-Damen-50-Einzel-Finale.pdf

Seniorinnen A Semifinale: http://www.oeskb.info/wp-content/uploads/2018/02/ÖM-2018-Senioren-Damen-50-Einzel-Semifinale.pdf

Es war fast ein Paarlauf mit der Siegerin der A-Seniorinnen: 1 Pin weniger als Wilma Spitzmüller spielte Christine Gablek, KSV Wr. Netze / Unistahl, im Finale der Seniorinnen B (60+). Sie holte sich gleichfalls alle 7 Spiele im Round Robin (macht 140 plus) und als Siegerin des Semifinales weitere 80 Punkte. Insgesamt also 1634 und ein mehr als deutlicher Sieg mit 218 (!) Punkten Vorsprung auf Elisabeth Brandl, Pinteufel-Pleasureland (1416), und Christine Fiala, Tyrolia (1391).

Seniorinnen B Finale: http://www.oeskb.info/wp-content/uploads/2018/02/ÖM-2018-Senioren-Damen-60-Einzel-Finale.pdf

Seniorinnen B Semifinale: http://www.oeskb.info/wp-content/uploads/2018/02/ÖM-2018-Senioren-Damen-60-Einzel-Semifinale.pdf

Fast ein olympisches Märchen ist der Titelgewinn von Hansjörg Steinbach, Funk: Im Semifinale fast gescheitert – pingleich Achter mit Heinz Priemer, Split, aber mit 35 die um 2 Pins geringere Differenz zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Spiel -, und am nächsten Tag nach dem Round Robin ganz oben auf dem Treppchen. Im Finale konnte er mit der klar besten gespielten Leistung von 1427 den SF-Besten Walter Lämmermeyer, Berchtesgaden, und den Sechsten des SF, Manfred Kreutner (Pegasus-Kobra) um gesamt 30 bzw. 45 Punkte auf Silber und Bronze verweisen. Also: Wozu extra nach Pyeongchang reisen?

Senioren A Finale: http://www.oeskb.info/wp-content/uploads/2018/02/ÖM-2018-Senioren-Herren-A-Einzel_FINALE.pdf

Senioren A Semifinale: http://www.oeskb.info/wp-content/uploads/2018/02/ÖM-2018-Senioren-Herren-A-Einzel_SEMIFINALE.pdf

Nicht ganz so olympisch märchenhaft ging es bei den B-Senioren zu, auch wenn es hier im Finale eine Überraschung gab. Im Semifinale lag, wie nach der Papierform fast zu erwarten, Manfred Panzenböck, KSV Wr. Netze / Unistahl, mit 1358 / 6 klar voran (2. Stefan Schmid, Baden, mit 1303; 3. Dusan Kometter, Black Jack, mit 1269). Im Finale war dann Walter Treitler, Black Jack, mit 1536 / 7 netto der beste Mann in der Plus, knapp gefolgt von Stefan Schmid mit 1516. In der Endabrechnung mit Siegpunkten und Bonus aus dem SF holte er Gold mit 1696, 14 Punkte mehr als Panzenböck, der 1682 gutschreiben ließ, und 50 mehr als Schmid mit 1646.

Senioren B Finale: http://www.oeskb.info/wp-content/uploads/2018/02/ÖM-2018-Senioren-Herren-B-Einzel-Finale.pdf

Senioren B Semifinale: http://www.oeskb.info/wp-content/uploads/2018/02/ÖM-2018-Senioren-Herren-B-Einzel-Semifinale.pdf

Ein fast olympisch zu nennendes Favoritensterben gab es bei den C-Senioren: Überraschend konnten sich Johann Riegler und Wolfgang Wondratsch, beide Black Jack, nicht für das Finale der besten 8 qualifizieren. Bester war Manfred Köhler, Pinbuster, mit 1286 / 6, vor Ernst Berndt, 1. ÖBC (1234) und Raimund Pattermann, gleichfalls 1. ÖBC (1173). Im Finale gab es dann einen Paarlauf der beiden ÖBCler, die ungehindert auf Gold und Silber spielten – am Ende hatte Berndt 1620 Punkte, 14 mehr als Pattermann (1606), weitere 164 Punkte dahinter landete Franz Leitner, Phoenix, auf Bronze.

Senioren C Finale: http://www.oeskb.info/wp-content/uploads/2018/02/ÖM-2018-Senioren-Herren-C-Einzel_FINALE.pdf

Senioren C Semifinale: http://www.oeskb.info/wp-content/uploads/2018/02/ÖM-2018-Senioren-Herren-C-Einzel_SEMIFINALE.pdf

Hier gibt’s alle Finaltabellen und die Siegerehrungsfotos von Anton R. Schön: http://www.oeskb.info/wp-content/uploads/2018/02/ÖM2018_Senioren_Ez_Sieger.pdf