Damen-EM Trios – Bronze für Tamara Adler / Ivonne Gross / Jaqueline Witura

Mittwoch, der 13. – ein historischer Tag für Österreichs Bowling: Nach 29 (!) Jahren eroberte ein österreichisches Trio wieder eine Medaille! Tamara Adler / Ivonne Gross / Jaqueline Witura spielten sich mit 707 im sechsten und letzten Spiel wieder unter die Top 4 für das Semifinale, die Wettquoten waren nach 516 im fünften Spiel wohl top, dass sich das noch ausgehen könnte. 629 hatten zuvor im vierten Spiel schon große Hoffnungen geweckt. 3630 stand am Ende auf dem Spielzettel, was zwischenzeitig Rang 3 bedeutete, und das große Zittern begann, da mit Frankreich und Deutschland noch zwei Trios am Nachmittag am Start waren, die den Semifinaleinzug verhindern hätten können – Schweden 1 war ohnehin für die Top 4 gesetzt. Und es ging sich „locker“ aus, weder Frankreich noch Deutschland konnten uns überholen, und so gab es das Semifinale 1 vs 4, Schweden 1 vs Österreich 1 und Schweden 2 vs Finnland 2. Schweden 1 hatte mit 3798 Platz 1, Schweden 2 lag mit 3720 auf Platz 2 und Finnland 2 mit 3672 auf Platz 3.

Im Semifinale gab es dann klare Entscheidungen – Schweden 1 vs Österreich 1 634:551 (wobei unsere Damen wie in Spiel 5 und 6 schwesterlich ähnlich 185 – 191 – 175 spielten), und Finnland 2 schmiss Schweden 2 mit 667:618 aus dem Titelrennen. Somit das erste nicht rein schwedische Finale bei dieser EM! Und es wurde hauchdünn: Schweden 2 (Nina Flack / Isabelle Hultin / Ida Andersson) besiegte Finnland 2 (Sanna Pasanen / Reija Lunden / Eliisa Hiltunen) 638:629.

Glückwunsch an unsere Damen und toi toi toi für den Teambewerb an den kommenden zwei Tagen, und mit Tamara Adler und Jaqueline Witura haben 2 auch noch gute Chancen, in das Masters der Top 24 zu kommen, derzeit fehlen 20 bzw. 42 Pins.

EWC-Website

Ergebnisse

Für alle Statistik-Freaks: Schweden hat bisher 213,73 Schnitt, Deutschland als zweitbeste Federation 199,59, unsere Damen liegen derzeit bei 185,48. Die Gesamtschnitte lagen bei allen drei Bewerben bei knapp 186, und auch zwischen Links- und Rechtshänderinnen gibt es keinen Unterschied.

Und wer sich nicht an die letzte Trio-Medaille erinnern kann: Die EM war in Den Bosch, NL, und Bronze gewannen Herta Perschy / Silvia Rubicko / Hilde Reitermaier! Mit Christine Prasicek (Gold im Einzel) sowie Anna Mokry / Renate Pekarek (Bronze im Doppel) erspielten alle östereichischen Damen Medaillen! Mit der Bronzemedaille von Tamara Adler / Ivonne Gross im Doppel bei der EM 2016 in Wien halten Österreichs Damen somit bei insgesamt 5 EM-Medaillen. Alles nachzulesen auf: http://etbf.eu/his-eur-ech/

ÖSKB