Jugend-EM 2018 Aalborg – Gold und Bronze im Osternest!

Und: Bringt der Osterhase heute noch einmal Edelmetall?

Sensationell, was Jaqui Witura im Einzel in den sechs Spielen ablieferte: 703 auf die ersten 3, 699 auf die zweiten 3 (davon 265 im letzten Spiel!), gesamt 1402 (233,7 Schnitt). Damit war sie nicht nur um 78 Pins besser als die Zweitplatzierte Cecilie Dam, DK (1324), sondern holte sich – erstmals für Österreich! – die begehrte Goldmedaille in der All-Events-Wertung über 18 Spiele mit 3953 Pins (219,6 Schnitt) klar vor Mika Guldbaek, DK (3863) und der Schwedin Hanna Engberg (3848). Wenn heutzutage immer von diversity gesprochen wird: Mit diesem Score wäre Jaqui bei den Burschen auf Platz 5 der All-Events-Wertung gelandet, die der Norweger Georg Skryten mit 4079 gewann! Gold also eingetütet. Und im Einzel hätte sie um 31 Pins als Fünfte den Sprung ins KO-Finale knapp verpasst.

Endstand All-Events:
Gold: Jaqueline Witura, AUT, 3953
Silber: Mika Guldbaek, DEN, 3863
Bronze: Hanna Engberg, SWE, 3848

Im Einzel lief es dann im SF gegen die Viertplatzierte Schwedin Hanna Engberg (1278, also 124 weniger!) nicht mehr – offene Frames, Split – 147:210. Nachdem die Engländerin Sophie Thompson die Zweitplatzierte Dänin Dam mit 215:192 aus dem Goldrennen geworfen hatte, spielten die Nummern 3 und 4 aus der Quali im Finale – am Ende hatte die Schwedin mit 211:180 klar die Nase vorne. Was am Ende zur Umdrehung der Tabelle aus der Quali führte – und die schnittschwächste Spielerin aus allen 7 bzw. 8 Spielen Gold holte (aber diese Diskussion haben wir ja auch bei uns): Engberg 212,4; Thompson 213,5; Dam 216,6; Witura 221,3.

Endstand Einzel:
Gold: Hanna Engberg, SWE
Silber: Sophie Thompson, ENG
Bronze: Jaqueline Witura, AUT, und Cecilie Dam, DEN

Aber einmal könnte der Osterhase ja noch Edelmetall bringen: Im Masters geht es am heutigen Ostersonntag für die jungen Damen ab 10.00 im Masters der Top 24 zur Sache (Jaqui Witura steigt dann in Runde 2 ein).

Online Scoring etc. etc.

Ergebnisse