Staatsmeisterschaft Trios Damen und Herren 5. / 6.5.2018

10 Damen- und 11Herrenmannschaften kämpfen in Salzburg (Sport-Oase) und Innsbruck (Hollywood) um die Titel. Im Semifinale gab es ein Round Robin mit Siegpunkten, die ins Finale der Top 8 Teams mitgenommen werden.Spannend wird es bei den Damen in jedem Fall: 4 Teams liegen mit je 14 Punkten (von 18 möglichen) an der Spitze – KSV Wr. Netze / Unistahl 1 mit 4814 Pins (178 Schnitt) voran, gefolgt von KSV Wr. Netze / Unistahl 2, Tyrolia und Casino. Diavolo folgt mit 10 Punkten auf Rang 5, dahinter Funk und Bowling Stones mit je 8 Punkten. BC Salzburg komplettiert mit 4 Punkten das Feld bei den Damen. Beste Spielerin des ersten Tages war Tamara Adler mit 1738 (193 Schnitt), gefolgt von Wilma Spitzmüller (1679), Jaqueline Witura (1677) und Ivonne Gross (1634)

Dass bei den Damen der Gesamtschnitt über alle Teams knapp 164 beträgt, liegt nicht nur daran, dass einige teilnehmende Teams nicht gerade hochklassig spielen, sondern wohl auch an der gewählten Bahnenölung „Abbey Road“ – der Zuseher hat den Eindruck, dass diese Londoner Straße (bekannt wegen des letzten Beatles-Albums 1969) den Weg nach Salzburg nicht wirklich gefunden hat…

Damen-Tabelle Tag 1
Damen-Detailergebnisse

Bei den Herren liegen KSV Wr. Netze / Unistahl 2 und Etoile 2 mi t je 18 Punkten (von 22 möglichen) on top, auch pinmäßig mit 6514 und 6500 hauchdünn getrennt. Gespielter Schnitt der beiden Top-Teams: 197. Auch hier werden die Karten am Finaltag neu gemischt werden, liegen doch die Top 8 Teams nur 8 Punkte voneinander getrennt. Die besten Spieler: Walter Gonaus (232, 211 Schnitt), Leo Grundschober (2291), Anton Stiel (2246), Alex Rauscher (2245). Gesamtschnitt aller Teams: 187,3.

Herren-Tabelle Tag 1
Herren-Detailergebnisse

Und diesmal gibt’s keine drögen Bilder von Spielzetteln und / oder Spielern, sondern Eindrücke aus Salzburg…