Trios Wr. Liga Damen und Herren, Herren 1. Klasse 6. Runde 8.4.2018

Gold und Silber für die Unistahl-Damen, Gold für die Unistahl-Herren in den Wiener Ligen

Wiener Liga Damen: Entscheidung im letzten Spiel der Meisterschaft zwischen Unistahl 1 und Unistahl 2 – punktegleich in die 6. Runde gegangen, gewannen die Unistahl-Damen jeweils die ersten 6 Spiele, sodass sie nach 41 Spielen Meisterschaft weiterhin gleichauf lagen, mit Vorteil für Unistahl 1 durch die deutlich höhere Pinzahl. Unistahl 2 musste also gewinnen, während Unistahl 1 auch ein Unentschieden, so selten das auch ist, gereicht hätte. Dank five in a row für Ivonne Gross zu Beginn und ebensolches von Jaqui Witura ab Frame 4 spielten sich die 1er-Damen einen Vorsprung bis Mitte des Spiels heraus, den sie weiter ausbauen konnten; am Ende sicherten sie sich mit 668:533 Spiel und Meisterschaft. Funk 1, vor dieser Runde auf Schlagweite zu Gold und Silber, blieb auf Rang 3. Der Ligaschnitt über alle 6 Runden: 180,45, am letzten Spieltag 188,74.

Die besten Damen (über 1400): Ivonne Gross, KSV Wr. Netze / Unistahl 1 (1530), Tamara Adler, KSV Wr. Netze / Unistahl 2 (1529), Petra Fürbacher, Funk 1 (1490), Jaqueline Witura, KSV Wr. Netze / Unistahl 1 (1477), Monika Schmotz, Casino (1458, 258 4. Spiel), Patricia Polster, KSV Wr. Netze / Unistahl 1 (1449), Carmen Gutsjahr, KSV Wr. Netze / Unistahl 2 (1443), Lieselotte Wühl, Stadlau (1430),

Wiener Liga Herren: Nach den ersten 3 Spielen lagen die Spitzenreiter Unistahl 1 und Etoile 1 nur einen Punkt voneinander getrennt on top (Unistahl 1 hatte einen Punkt im Spiel gegen Unistahl 2 mit 643:643 abgeben müssen), doch dann verlor Etoile 1 die Spiele 4 bis 6 knapp, während Unistahl 1 weiter gewann und nach 5 Spielen dieser Runde als Meister feststand. Im letzten Spiel, dem direkten Duell gegen Etoile 1, drehten Roman Fürbacher / Rene Höflich / Alex Rauscher noch einmal auf und scorten 790 (263 Schnitt). Den dritten Platz hielt Stadlau, trotz gutem Score gelangen nur 2 Siege. Der Ligaschnitt über alle 6 Runden war 205,81, am letzten Tag 211,85.

Die besten Spieler (über 1500): Alex Rauscher, KSV Wr. Netze / Unistahl 1 (1770, 278 6., 269 7. Spiel), Leo Grundschober, Etoile 1 (1618, 256 1., 277 5. Spiel), Raimund Pattermann, 1. ÖBC (1600, 267 1. Spiel), Anton Stiel, Etoile 2 (1599, 279 2. Spiel), Roman Fürbacher, KSV Wr. Netze / Unistahl 1 (1576, 252 7. Spiel), Christian Provaznik, Strike & Spare (1552), Günter Schroll, Strik & Spare (1550, 258 5. Spiel), Manfred Panzenböck, KSV Wr. Netze / Unistahl 1 (1534, 276 2. Spiel), Alex Pittesser, Stadlau (1516, 258 4. und 5. Spiel). Daniel Hahn, Etoile 1 279 1. Spiel, Rene Höflich, KSV Wr. Netze / Unistahl 1 269 7.Spiel., Patrick Stiel, Etoile 1 268 3. Spiel hatten noch hohe Einzelspiele.

Herren 1. Klasse: Tyrolia 1 startete als klarer Favorit mit 7 Punkten Vorsprung in die letzte Runde und wurde dieser Favoritenrolle gerecht: 12 Punkte gab es zusätzlich aufs Konto, damit Gold und Aufstieg in dieser Klasse; auf dem 2. Platz gab es einen Wechsel – Tyrolia 3 erspielte gleichfalls 12 Punkte und überholte damit Phoenix, die 10 Punkte gewannen, um 1 Punkt. Der Ligaschnitt über alle 6 Runden betrug 194,66, am letzten Spieltag 202,30.

Die besten Spieler (über 1450): Daniel Brock, Tyrolia 3 (1679, 257 5. Spiel), Dominik Koran, KSV Wr. Netze / Unistahl 3 (1547, 257 3. Spiel), Gerald Simane, Phoenix (1534, 257 4. Spiel), Patrick Schlosser, Phoenix (1527), Robert Fürst, Future-BTA (1513, 258 5.Spiel), David Dudek, Tyrolia 3 (1511), Roland Horak, Tyrolia 3 (1465), Leopold Endl, Casino (1456), Christian Lukas, Phoenix (1452).

Die Ergebnisse der 6. Runde und die Endtabelle